Minja Spasic

Minja Spasic gehört zu der Generation junger slowenischer Cellisten. Nach ihrem Studium bei Prof. Miloš Mlejnik an der Akademie für Musik in Ljubljana setzte sie ihr Studium bei Prof. Xenia Jankovic an der Hochschule für Musik Detmold (Master Solist und Konzertexamen) fort. Sie ist mehrfache Preisträgerin bei Wettbewerben auf nationaler und internationaler Ebene: 1. Preis in Sremska Mitrovica, 2. Preis in Belgrad, 3. Preis bei A. Marcosig in Gorizia, 2. Preis in Trieste, beim slowenischen Wettbewerb Temsig erhielt sie einen 2. und 3. Preis. Meisterkurse u. a. bei Wolfgang Boettcher, Christian Poltéra, Jérôme Pernoo, Claudio Bohórquez, Timothy Eddy, Marcio Carneiro, Jörg Widmann, Andreas Lindenbaum, Dmitri Dichtiar, Marc Coppey und Matthias Buchholz ergänzen ihr Studium. Solistisch konzertierte Minja Spasic mit Orchestern wie Slovenian Philharmonic Orchestra, Detmolder Kammerorchester, Chamber Orchestra Gaudeamus, Symphony Orchestra of the Conservatory of Music and Ballet Ljubljana.

Weitere Engagements erhielt sie in Europa und den USA, u. a. bei Festivals in Ljubljana, Belgrad, Montepulciano, Beethovenfest Bonn, ISA Festival Semmering (Österreich) und musizierte mit renommierten Instrumentalisten wie Veit Hertenstein, Thomas Lindhorst, Christian Petersen, Thomas Christian, Christian Köhn, Eckhard Fischer und Matthias Buchholz. 2014 erhielt sie den Prešeren’s Award der Akademie für Musik und ein Stipendium in Ljubljana. Minja war von 2019-2020 Akademistin bei der Nordwestdeutsche Philharmonie.

Scroll to Top